• 1
  • 2

Narrau

SAM 0849geschichtlicher hintergrund

Das Häs des Narrau ist dem Gewand eines um 1100 n. Chr. amtierenden Hofnarren nachempfunden. Solche Hofnarren hat es an den Fürstenhöfen, aber auch bei freien Edelherren gegeben.

Der Narrau bezieht sich auf die Geschichte der Freien Reichsstadt Ravensburg (Geschichte der Reichsstadt Ravensburg von Alfons Dreher, Band I), wo erwähnt wird, dass sich Welf VI. bei Festlichkeiten mit einigen "ioculatores" (Spielleute, Spaßmacher) umgab. Zwei von diesen Spielleuten oder Spaßmachern lassen sich in der Ravensburger Gegend nachweisen, wo ihnen Welf VI. Güter schenkte:

Ein gewisser Flachel, der im Schussental unweit von Weissenau hauste und ein Rüdiger von Ettmansschmid, der 1167 seinen Herrn ins Heilige Land begleitet hatte.

Aus dem Archiv der Stadt Ravensburg ist zu entnehmen, dass um 1600 im Kloster Weißenau reichlich Fasnacht getrieben wurde. Dies bestätigt Abt Härtlin (1616 - 1654). Gefeiert wurde der "Gumbige Donnerstag", der "Schmalzige Samstag" und die "Herrenfasnacht" am Sonntag.

 

Häsbeschreibung

Der Narrau hat ein grünes Oberteil, auf dem im Brust- und Schulterbereich eine gelbe Applikation in Bogenform aufgenäht ist, die im Vorderteil spitz ausläuft. Darauf sind symmetrisch rote und braune Zacken aufgenäht. An den Ärmeln sind ebenfalls gelbe Zacken mit angenähten Glöckchen (4). Auch die Hose ist grün mit gelben Zacken an den Hosenbeinen, an denen ebenfalls Glöckchen (3) angenäht sind. Der Narrau hat eine Maske mit Fell und Glöckchen (9). Das Emblem ist rechts am Fell aufgenäht. Der aktuelle Sprungbändel muss auf der linken Seite des Fells befestigt sein. Zum Narrau gehört eine

roter narrau neu

 grüne Tasche, ein Schellengurt mit 7 Glocken und ein gelbes Halstuch. Er muss braune Strickhandschuhe und braune oder schwarze knöchelhohe Lederschnürschuhe tragen. Die Häsnummer muss ordentlich und sichtbar am linken Ärmel aufgenäht werden. Das Häs darf max. mit 5 Plaketten oder Pins bestückt sein. Verboten ist das Befestigen von Tüchern, Tassen und Basecaps am Häs. Bändel von der Maske und Haare dürfen nicht sichtbar unter dem Fell herausragen. Es dürfen nur die Mützen und Basecaps der NZ Weissenau getragen werden. Der Zunftorden ist immer zu tragen.

 

Kinder tragen anstelle der Maske ein Fell.